Fusszentrum Ruhr                  Dr. A Theisinger

Verschlei├č des oberen Sprunggelenkes
Einsteifung des oberen Sprunggelenkes

Frakturen und Luxationen, Fußarthrosen

Sämtliche Formen von Verletzungen, Verrenkungen und Verschleißerscheinungen der Sprunggelenkregion und des Fußes werden an unserer Klinik behandelt. Hierzu zählen einfache Brüche des Außenknöchels ebenso wie komplizierte offene Verrenkungsbrüche mit schwerem Weichteilschaden nach Überrolltrauma. Erstere werden ohne Operation mit einer Luftkammerschiene für6 Wochen unter Vollbelastung behandelt, letztere bedürfen therapeutisch einer Bruchversorgung durch Verfahrenskombination mit innerer und äußerer Fixierung .
Nach erfolgreicher operativer Initialversorgung mit Gelenkrekonstruktion ist ein vorzeitiger posttraumatischer Gelenkverschleiß, Arthrose, durch die initiale unfallbedingte Gelenkschädigung nicht immer vermeidbar. Damit verbunden ist eine zunehmende Schmerzsensation und abnehmende Gebrauchsfähigkeit der betroffenen Extremität, sodass nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten zur definitiven Schmerzbekämpfung optional nur die Gelenkversteifung verbleibt. Aufgrund des Verschleißes kommt es zu einem hochgradigen Bewegungsverlust im Gelenk bis hin zur Wackelsteifigkeit, sodass der objektive Bewegungsverlust durch die Versteifung gering und funktionell unbedeutend ist. Über speziell zugerichtetes Schuhwerk ist eine nahezu volle Alltagsgebrauchsfähigkeit realisierbar.
Bei Arthrosen im oberen Sprunggelenk besteht seit neuerer Zeit die Möglichkeit des Gelenkersatzes durch ein Kunstgelenk. Aufgrund der anatomischen Besonderheiten in dieser Region entstehen hohe Anforderungen an das Endoprothesenmaterial. Über eine exakte präoperative Diagnostik und Planung in Kombination mit dem Anspruchsdenken des Patienten ist bei sorgfältigem Umgang die erfolgreiche Behandlung möglich. Der unkritische Einsatz birgt die Gefahr der Entstehung von schwer beherrschbaren Komplikationen.

 

ZurückWeiter